Sportordnung Bowling
 
1.Alle Wettbewerbe werden nach den Regeln dieser Sportordnung ausgetragen.

2.a)Der Sportringpokal wird im Zeitraum eines Jahres und immer an einem Veranstaltungstag getrennt für Damen, Herren und Mix Mannschaften durchgeführt.
b)Der Wettbewerb für die Damen, Herren und Mix Mannschaften ist am gleichen Austragungsort und Termin im Herbst auszutragen.
c)Die Wahl des Spielortes und die Spieltermine werden vom Ausrichter getroffen.

3.a)Jeder Verein kann beliebig viele Mannschaften zur Teilnahme am Pokal melden, es sei denn, der ausrichtende Verein muss aus bahntechnischen Gründen die Teilnehmerzahl begrenzen.
b)Austragungsort und Termin ist allen teilnehmenden Vereinen am Jahresanfang (spätestens) Februar mitzuteilen. Vereine und Mannschaften sind verpflichtet spätestens drei Monate vor dem Wettbewerb ihre Teilnahme zu melden.

4.a)

Eine Mannschaft setzt sich zusammen aus:

 1. Herren aus je vier Spieler,

2. Damen aus je vier Spielerinnen,

3. Aus allen Mixarten:

 - 1 Herr mit 3 Damen, (30 Hcp.)

-  2 Herren mit 2 Damen, (20 Hcp.)

-  3 Herren mit 1 Dame), (10 Hcp.)

Pro Dame wird ein Mannschafts Hcp. von 10 Pins gewährt.

b)

Eine Turnierwertung (4a Punkt 1 oder2) findet nur statt, wenn 3 Mannschaften einen Wettbewerb austragen, bei weniger als 3 Mannschaften nehmen diese im Mixwettbewerb (4a Punkt 3) teil. Pro Dame wird dann einer Mannschafts Hcp. von 10 Pins gewährt. (4 Damen 40 Hcp., 4 Herren 0 Hcp.)

5.a)Zum angegebenen Starttermin müssen mindestens drei Spieler je Mannschaft antreten. Für den fehlenden Spieler gibt es ein Handicap von 130 Pins je Spiel.
b)Gespielt werden zweimal drei Spiele. Die gegeneinander spielenden Mannschaften wechseln nach jedem Feld (Frame) die Bahn.
c)Die Bahnen werden vor Beginn des Wettbewerbes öffentlich ausgelost. In der Pause zwischen den beiden Dreierserien wird eine Zwischenwertung vorgenommen, nach der die Bahnverteilung für den zweiten Start erfolgt. Damit werden die beiden bisherigen besten Mannschaften beim zweiten Start gegeneinander antreten. (1-2, 3-4, 5-6, usw.)
d)Gewinner des Wanderpokals ist die Mannschaft, welche am Ende der sechs Durchgänge die meisten Pins erzielt hat.

6.a)Tritt eine Mannschaft zum angesetzten Termin nicht an, ist sie automatisch ausgeschieden und wird auf den letzten Platz gesetzt. Als „Nichtantreten“ gilt, wenn eine Mannschaft 15 Minuten nach dem angesetzten Spieltermin nicht mit mindestens drei Spielern angetreten ist.
b)Zu spät kommende Spieler/in können bis zu drei Frame nachspielen. Danach beginnen sie in dem gerade gespielten Frame, das heißt: von hier ab wird gezählt. Oder sie beginnen erst mit dem nächsten Spiel. Die Mannschaft erhält dafür ein Handicap von 130 Pins je Spiel

7.a)Pro Start darf einmal zu einem beliebigen Zeitpunkt ausgewechselt werden. Erfolgt die Auswechslung während eines Spiels, so spielt der eingewechselte Spieler/in mit den erzielten Pins des/der ausscheidenden Spieler/in weiter.
b)Scheidet ein Spieler/in während eines Spiels aus und ist kein Ersatz zugegen oder ist schon ausgewechselt worden, wird dieses Spiel mit dem entsprechenden Handicap, jedoch nicht mehr als maximal erreicht werden können, gewertet. Hat der ausscheidende Spieler/in bereits mehr als das Handicap erreicht, wird diese Pins-Zahl für ihn notiert.
c)Während des Wettbewerbes ist ein Austausch von Spielern/innen, die bereits eingesetzt worden sind, in eine andere Mannschaft nicht möglich.

8.a)Das überschreiten der Foult – Linie wird als Fehlwurf gewertet.
b)Pins, die von der Maschine geräumt werden, ohne dass sie der Spieler getroffen hat, müssen aufgestellt werden.

9.

Der Ausrichter stellt am Turniertag die Turnierleitung. Diese entscheidet gemäß dieser Spielordnung verbindlich.

10.

Aktuelle Bundesliga Spieler, dürfen am Wettbewerb nicht teilnehmen. Status eines Spielers ist die laufende Saison wo er gemeldet ist, zur Turnieranmeldung.



November 2013