Sportordnung Angeln
 
1.Der Sportbetrieb wird den Regeln des jeweiligen Landesfichereigesetztes durchgeführt. Der Ausrichter gibt den Teilnehmern einen Auszug der gültigen Fischereiordnung je nach Bundesland

2.Der Sportbetrieb wird als Hegefischen und Treffen zum Angeln durchgeführt

3.

4.

Die Durchführung eines Hegefischens obliegt dem ausrichtendem Verein

Der Angeltermin ist vom Asurichter mit den teilnehmenden Vereinen abzustimmen

5.

 

5.1

Eine Mannschaft besteht aus 4 Anglern

gefischt wird mit einer Rute (Futterkorb oder Pose)

5.2

max. 2 Liter Trockenfutter zum Anfüttern
 

5.3


5.4


5.5.

5.6.

5.7

gefangene Fische müssen waidgerecht gehältert werden. Es ist die Fischereiordnung des jeweiligen Bundeslandes zu beachten

gewertet werden nur Fische mit Mindestmaß (siehe Fischereiverordnung des Bundeslandes)

geangelt wird max. 4 Stunden

zum Aufbau der Ausrüstung stehen 45 Minuten zur Verfügung

 die Startplätze werden am Gewässer ausgelost

  
6.


 

6.1

Es können 2 Mannschaften pro Verein gemeldet werden. Die Teilnehmer müssen im Besitz eines Bundesfischereischeins sein 

jede Mannschaft benennt einen Mannschaftsführer

6.2Die Sportkommission setzt sich aus Mannschaftsführerern und Ausrichter zusammen. Die Entscheidungen dieser Kommission sind bindend. Bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des Spartenleiters

6.3


6.4

gefangene Fische sind waidgerecht zu behandeln, untermassige Fische müssen zurückgesetzt werden

bei Lebendhälterung müssen Setzkescher mit einer Mindestlänge von 3 Metern verwendet werden

7.


8.

 

Die Wertung des Fangens erfolgt wie folgt:
Gewicht der gefangenen Fische + 30 Punkte pro Fisch

Präsente (Pokale) zu überreichen liegt im Ermessen des Ausrichters

Hannover, November 2018


Sportordnung Angeln Hochsee

1.Die Teilnehmerzahl darf 50 bis 55 Personen pro Angelkutter nicht übersteigen.

2.Jede Anglergemeinschaft kann beliebig viele Mannschaften, bestehend aus 5 - 6 Personen, zur Teilnahme melden.

3.Organisation und Durchführung von Angeltouren obliegt dem Spartenleiter (Präambel §2). Die festgelegten Termine und Meldungen sind von den gemeldeten Teilnehmern unbedingt einzuhalten. Für die Kosten hat jeder Teilnehmer, bzw. jede teilnehmende Mannschaft selbst aufzukommen.

4.Geangelt wird in Sektoren. Die Festlegung erfolgt vor Ort.

5.Die Ergebniswertung = Grammgewicht Fisch + 50 Punkte.

6.Entgegen dem §4 der Präambel erhält die Siegermannschaft für 1 Jahr den Wanderpokal. Gewinnt eine Mannschaft den Pokal zum dritten Mal geht er in den Besitz der Mannschaft über. Entgegen §4 der Präambel hat der Pokalbesitzer einen neuen Pokal zu stiften.

Mannheim, den 27.06.2008